Die besten GPS Tracker für Auto (Fahrzeugortung), Wohnwagen & Wohnmobile

Die Experten von IFSMA haben 15 verschiedene GPS Sender (Peilsender) auf Funktionalität getestet und stellen hier die Top 5 GPS Tracker für Autos und Fahrzeuge vor. Getestet wurden die Geräte insbesondere auf  Genauigkeit der GPS Sender, GPS Signalstäke, Inbetriebnahme, Akkulaufzeit und weitere Funktion, sowie der Bedienung im Einsatz und zusätzliche technische Funktionen.

Hier die 5 Top Modelle im Überblick

Platz 1: IFSMA 4G GPS Tracker

 

Der 4G GPS Sender (Peilsender) mit einem Solarpanel auf der Vorderseite, sowie verbaut mit einem 9.000 mAh Langzeit-Akku, beeindruckt an vorderster Front. 4G Antennen Technologie, 9.000 mAh Akku, wasserdicht und Solar-Panel – Das Beste vom Besten! In der neuesten Version mit noch längerer Akkulaufzeit, stärkerem Solarmodul  und Steuerung via APP (iOS und Android) und Tracking Portal inklusive lässt keine Wünsche offen. Mit Abstand der Testsieger unter den GPS Tracker der neuen Generation!

JETZT KAUFEN

Platz 2: 4G GPS Tracker Allrounder

 

Auf den zweiten Platz hat es ein wahrer Alleskönner unter die Top Ränge geschafft. 4G, vollends wasserdicht, GPS & WLAN Geozäune erstellen sind die Funktionen die in unserem Test besonders überzeugt haben. Der 500 mAh Akku ist zwar von der Leistung her kleiner, jedoch in Kombination mit 4,3 Volt durchaus leistungsfähig. Eine Standby Zeit von bis zu 10 Tagen ist ohne weiteres möglich. Ausschlaggebend ist auch sein geringes Gewicht von nur 35 Gramm und seiner Besfestigungsplatte auf der Rückseite. Diese Multi-Halteplatte lässt den Tracker an allen erdenklichen Fahrzeugen im Handumdrehen anbringen.

JETZT KAUFEN

Platz 3: 2G GPS Tracker Vodafone Curve

 

Der Vodafone Curve GPS Sender ist ein Multitalent in erster Linie zur Sicherung von Gegenständen. Aufgrund seiner 4-fachen Ortungstechnologie, der einfachen Handhabung und kleinem Format als Schlüsselanhänger kann dieser an so gut wie jedem Fahrzeug überall verstaut oder angehängt werden. Die Akkulaufzeit beträgt 3-7 Tage und ein Tracking Portal muss mit einem monatlichem SIM Tarif hinzugebucht werden. Ortung über GPS, Bluetooth, WLAN und Mobilfunk ist zwar auswahlreich, jedoch in Punkto GPS Genauigkeit nicht gerade der Branchenprimus (öfters Mal ziemlich ungenau) – was aber einem älteren 2G GPS Chipsatz zu Schulden kommt. Klassisches Mittelfeld – daher Platz 3 im unserem Test.

 

 

Platz 4: 2G GPS Tracker Relais Festeinbau

 

Auf Platz 4 positioniert sich in unserem Test ein spezieller GPS Tracker ausschliesslich zum Festeinbau in Fahrzeugen konzipiert. Der niedrige Anschaffungspreis mit den verbundenen Funktionen lässt diesen GPS Sender überhaupt in unser Ranking mit aufnehmen. Aus dem Tracker ragen die gängigsten Anschlusskabel heraus, wie Minus und Plus Pol in schwarz und rot, etc. um den Sender an allen Fahrzeugen, wie Autos, LKW, Wohnmobile, uvm. fest einzubauen. Die Stromversorgung ist gesichert – jedoch macht die mitgelieferte Tracking Platform einen eher unaufgeräumten Eindruck. Installation und Bedienung sind nicht einfach und etwas schwerfällig. Ortungsgenauigkeit nur ausreichend. Der vierte Platz mehr als zurecht.

Platz 5: 2G GPS Tracker OBD

 

OBD GPS Tracker liegen im Trend. Das hat auch einen bestimmten Grund: Die Installation ist denkbar einfach. Direkt in den OBD 2 Port eines Fahrzeugs stecken und los orten. Ausreichend Strom und ein Dauerbetrieb ist vorhanden – in der Theorie soweit so gut – jedoch Stecken die Tücken im Detail. Der Tracker wird in fast allen Fällen weit unten im Fahrzeuginneren angebracht, wo GPS Signale nur schwer hinkommen. Darüber hinaus wirkt ein Fahrzeug wie faradayscher Käfig und Funksignale gelangen von Haus aus schwieriger ins Innere. Wer des Öfteren mit kompletten Empfangssausfällen leben kann – häufig gar kein Empfang oder Signal – der ist mit einem OBD Tracker ganz gut beraten. Einfach und unauffällig ist der GPS Sender ja und Power ist immer gegeben – aufgrund der schlechten Signal Erreichbarkeit nur etwas für Hobby Einsätze.

 

 

Nach diesen Kriterien haben wir getestet:

  • GPS Genauigkeit
  • Installation und Einrichtung
  • Bedienung und Steuerung
  • GPS Tracker für Auto ohne monatliche Kosten und ohne Abo
  • Fahrzeugortung ohne monatliche Kosten
  • GPS Tracker für Wohnmobile
  • a) Wohnwagen
    b) Caravans
    c) Camper Vans
  • APP und Tracking Portal
  • Akku Laufzeit
  • Zusätzliche Funktionen
  • Bewegungsmelder und Diebstahlwarnanlage

1. Die Genauigkeit als wichtiges Merkmal eines GPS-Trackers

Sind Sie aktuell auf der Suche nach einem GPS-Tracker für Ihr Auto oder ganz generell für Ihr Fahrzeug? Hierbei gibt es eine große Auswahl auf dem Markt und eines der wichtigsten Merkmale bei den potenziellen Produkten sollte die Genauigkeit dieser sein. Überprüfen Sie diese also zuerst. Denn was bringt Ihnen Ihr Tracker überhaupt, wenn er absolut ungenau ist und Ihnen nur ungefähr anzeigt, wo sich Ihr verlorenes oder gestohlenes Fahrzeug befindet?

Sie wollen einen wirklich guten GPS-Tracker? Es ist egal, ob Sie sich für unsere Produkte interessieren oder auf eigene Faust nach Trackern suchen wollen. Sie sollten gleich zu Beginn ganz genau auf die Genauigkeit des Trackers achten. Sie ist eines der größten Qualitätsmerkmale.

 

Wenn Sie einen Tracker verwenden, um Ihr Fahrzeug ganz genau aufzuspüren, wollen Sie nicht, dass Ihr Tracker Ihnen nur einen ungefähren Bereich angibt, in welchen Sie Ihr Fahrzeug finden. Dafür steht die Genauigkeit, denn ein guter Tracker wird Ihnen den genauen Aufenthaltsort des Fahrzeuges vermitteln. Wird Ihr Auto gestohlen oder Sie vergessen, wo Sie es abgestellt haben, ist das besonders wichtig. Finden werden Sie Ihr Fahrzeug nur dann, wenn Sie einen ganz genauen Standort haben.

Die meisten Tracker, die von sehr guter Qualität sind, erfüllen auch diese Bedingung. Das liegt vor allem daran, weil die Genauigkeit einen wichtigen Teil der Funktionalität von Trackern umfasst. Unsere drei Testsieger zeichnen sich entsprechend auch durch eine hohe Genauigkeit aus – denn uns liegt dieses Merkmal sehr am Herzen. Wenn Sie ebenso großen Wert auf Tracker mit einer hohen Genauigkeit legen, sind Sie bei unseren fünf Testsiegern auf jeden Fall richtig und sollten über die Anschaffung eines dieser Geräte nachdenken!

2. Installation und Einrichtung

Vielen von uns geht es vermutlich so, dass wir uns hin und wieder mal ein neues technisches Gerät zulegen und immer wieder geschockt sind, wie kompliziert die Installation und die Einrichtung doch sein kann. Manchmal sind Apps und Displays unkompliziert oder einfach nicht intuitiv gestaltet. Leider kommt das sehr viel häufiger vor, als man jetzt eigentlich denkt. Viele Geräte machen uns große Probleme und tun nicht einfach das, was wir von ihnen wollen und brauchen.

 

 

Unserer Meinung nach ist es unglaublich wichtig, dass die Installation eines Trackers einfach ist und die Einrichtung ohne Komplikationen verläuft. Wir finden nicht, dass es nur ein netter Bonus ist, denn eine komplizierte Einrichtung (meist mit schlechter oder fehlender Bedienungsanleitung) kann oft viel Zeit und viele Nerven kosten. Das haben wir nicht und wir wollen auch nicht, dass dieser Stress zu einer Norm wird.

Inzwischen lassen sich die meisten Tracker ohne große Probleme mit einer App nutzen. Oft verläuft das dann für die gesamte Einrichtung und Installation ziemlich problemlos, weil eine App alles ein wenig übersichtlicher und intuitiver gestaltet. Die meisten Installationen sind nicht so schlimm, wie sie klingen.

All unsere Testsieger werden mit einer Bedienungsanleitung geliefert. Diese beschreibt dann sehr ausführlich und vor allem sehr benutzerfreundlich, wie Sie den Tracker in Betrieb nehmen und verwenden können. Hier war uns in unseren Produktbewertungen einfach sehr wichtig, dass es nicht ewig lange dauert, bis der Tracker benutzt werden kann. Er soll quasi sofort anspringen und eingerichtet sein. Noch dazu wollten wir auch vermeiden, dass diese Schritte kompliziert sind und große mentale Kapazitäten verlangen.

Legen Sie hierauf ebenso viel Wert wie wir? Sind Sie ein Mensch, der sich mit Technik gar nicht so auskennt und mit einer komplizierten Inbetriebnahme eines Trackers überfordert wäre? Wir können Sie in Bezug auf die Testsieger beruhigen. Diese lassen sich ohne Probleme installieren und es wird in der Anleitung Schritt für Schritt erklärt, wie das funktioniert. Wir erkennen einen Unterschied zwischen der ersten Installation und Einrichtung und der späteren Bedienung und Steuerung. Darauf kommen wir aber gleich im nächsten Punkt zu sprechen!

3. Wie gut lassen sich die GPS-Tracker bedienen und steuern? (App und Tracking Portal)

Der letzte Punkt und dieser Punkt sind sich auf den ersten Blick zwar nicht ganz unähnlich, aber dennoch unterscheiden sie sich zu einem großen Teil. Dabei geht es vor allem darum, dass sich die Installation von Trackern sehr häufig von der Bedienung dieser unterscheidet. Das hängt aber generell immer vom individuellen Produkt ab. Die Bedienung eines Trackers wird in der Regel über eine App oder über ein Tracking Portal ausgeführt. Besagte Trackingportale gibt es manchmal mit entsprechender App, manchmal nicht.

 

 

Vermutlich haben Sie schon einmal ein neueres Gerät verwendet, das nur über eine App gesteuert werden konnte. Diese Apps sind leider oft nur sehr lieblos gestaltet, werden von den Herstellern aber groß angepriesen. Das liegt daran, dass sich eigentlich jeder eine solche App wünscht, weil sie die Arbeit erleichtert. Doch Probleme bei schlechten Apps können Fehlfunktionen und ein unübersichtliches Design sein. Auch die sprachliche Verfügbarkeit spielt hier oft eine sehr große Rolle und kann auch für deutsche Nutzer immer wieder nervig sein, weil heute die meisten Apps nur Englisch sind.

Noch einmal zum Design: Wir alle wünschen uns natürlich ein App-Design, das halbwegs gut aussieht. Uns geht es vor allem aber um die Benutzeroberfläche. Diese sollte so nutzerfreundlich und intuitiv wie nur möglich gestaltet sein. Das bedeutet auch, dass man alle Funktionen, die man generell oft benutzt, mit Leichtigkeit finden sollte. Zudem erwarten wir von einer guten App, dass sie übersichtlich aufgebaut ist und auch ohne ellenlange Anleitung verstanden werden kann.

Des Weiteren wissen wir zwar, dass dies nicht immer möglich ist, aber von allen Produkten wünschen wir uns eigentlich, dass sie auch für deutsche Nutzer keine Probleme darstellen. Das heißt, dass entsprechende Apps und Tracking Plattformen sich auf die deutsche Sprache einstellen lassen sollen. Auch achten wir darauf, ob auch Laien die Apps und Portale nutzen können, ohne sich zuvor ein Fachvokabular aneignen zu müssen. Apps sollten kurz gesagt so simpel sein, dass jeder Mensch sie ohne Probleme nutzen kann.

Unser vierter Platz konnte in dieser Kategorie leider nicht so wirklich überzeugen, hatte dafür aber ganz andere Vorzüge. Aufgefallen ist uns hier aber einfach, dass der 2G GPS Tracker Relais Festeinbau zwar über ein Ortungsplattform verfügt, dieses aber absolut unübersichtlich gestaltet wurde. So kann es eine ganze Weile dauern, bis man findet, was man sucht.

Generell ist es nicht besonders schlimm, wenn Apps und Tracking Webplattform nicht super gut sind – es geht hier eher um Komfort, den wir natürlich trotzdem bewerten wollen. Auch unorganisierte Apps und Trackingportale werden Sie schnell verstehen, wenn Sie Ihren Tracker oft nutzen. 

4. Der GPS-Tracker für Autos und Fahrzeuge: keine monatlichen Kosten und keine Abos

Viele Menschen, die sich noch nie einen GPS-Tracker zugelegt haben, sind zu Beginn gerne mal ein wenig schockiert, wenn sie herausfinden, dass hier oft monatliche Kosten gefragt sind. Sie wissen das natürlich, wenn Sie sich schon ein wenig mit den Trackern auseinandergesetzt haben. Wenn dem nicht so ist, ist Ihnen das zu Beginn vielleicht ein wenig befremdlich. 

 

 

Ja, in der Regel müssen Sie für einen GPS-Tracker monatlich zahlen, um ihn wirklich verwenden zu können. Das liegt daran, dass es generell zwei Arten von Trackern gibt: Bluetooth-Tracker und jene, die per GPS funktionieren. Für die Tracker mit GPS brauchen Sie eine SIM-Karte, wie bei einem ganz normalen Handy. Nur so können Sie sich die Positionen immer und überall zusenden lassen. Für diese SIM-Karte zahlen Sie in der Regel monatlich, aber hier gibt es Ausnahmen:

1 Jahres Daten Flat SIM Karte für 34.90 EUR. Kein Abo. Im zweiten Jahr für den gleichen Preis verlängern wenn man möchte.

Auf die Dauer kann ein GPS-Tracker ein wenig kostspielig sein. Inzwischen gibt es also hierfür auch Alternativen, die dennoch mit einer SIM-Karte funktionieren. Das sind dann solche Karten, die nur ein einziges Mal bezahlt werden und darüber hinaus kein Abonnement mehr erfordern. 

Außerdem verlangen manche Anbieter von GPS-Trackern noch ein Abonnement für zusätzliche Funktionen. So kann es sein, dass Sie manchmal zahlen müssen, um eine App oder ein Trackingportal zu nutzen. So bekommen Sie die Positionen dann nur per SMS vermittelt. Neben einer SIM-Karte, die nur einmalig bezahlt wird, sollten Sie also auch noch auf die anderen Funktionen und deren Verfügbarkeit achten. Wir tun das natürlich auch, wenn wir die Produkte bewerten. 

Wenn Sie Ihren Tracker wirklich regelmäßig nutzen wollen, wird dies sehr schnell teuer, weshalb wir immer der Meinung sind, dass die Tracker nur eine einmalige Zahlung benötigen sollten. Unser Testsieger, der IFSMA 4G GPS Tracker, ist hierfür ein ziemlich gutes Beispiel. Bei diesem Tracker verzichten Sie nämlich auf monatliche Kosten!

5. GPS-Tracker für Wohnmobile (Wohnwagen, Caravans, Camper Vans, …)

Uns ist vollkommen bewusst, dass Sie nicht einfach nur Ihr Auto orten wollen. Manchmal geht es aber auch um Ihren Wohnwagen, Caravan oder Camper Van. Die Tracker, die wir überprüft haben, fallen alle generell in die Kategorie der Fahrzeuge und können somit sehr vielseitig verwendet werden – für alle Probleme und Situationen, auf die Sie so stoßen könnten. Leider sind eigentlich alle Arten von Fahrzeugen immer wieder Opfer von Diebstählen, weshalb ein GPS-Tracker wirklich eine sehr gute Idee sein kann, um diese zu sichern und auch nach einem Diebstahl finden zu können. 

 

 

Viele Leute bewahren in Ihren Wohnmobilen wertvolle Gegenstände auf. Dem ist gerade dann so, wenn Sie gerade im Urlaub oder generell auf Reisen sind und im Endeffekt alles, das Ihnen wichtig ist, in Ihrem Wohnmobil oder Wohnwagen aufbewahren. 

Die Tracker, die wir Ihnen empfehlen, eignen sich auf jeden Fall ganz hervorragend, um all Ihre Fahrzeuge auf kurzen und auf langen Distanzen im Blick zu behalten. Es ist also ganz egal, ob Sie auf einem großen Parkplatz stehen und ganz einfach vergessen haben, wo Ihr Auto steht, oder ob Ihnen Ihr Camper geklaut wurde und Sie wissen wollen, wo er sich gerade befindet. Auch für die Polizei kann das eine sehr große Hilfe sein, wenn es tatsächlich zu einem Diebstahl kommt und sie aber Ihren Tracker zur Verfügung hat. Des Weiteren gibt es sehr viele Tracker samt Bewegungsmelder und Diebstahlwarnanlage – dazu kommen wir aber auch später erneut zu sprechen.

 

 

Die Dinge, die wir hier überprüfen und zum größten Teil sogar zu der Grundausstattung eines guten Trackers zählen, eignen sich ganz besonders zum Tracking von Autos, Wohnmobilen und auch allen sonstigen Fahrzeugen, die Ihnen verloren gehen oder gestohlen werden könnten. Generell könnten Sie die Tracker, die bei uns im Test siegten, aber eigentlich für so ziemlich alles verwenden.

6. Die App des GPS-Trackers und das Tracking Portal

Ein Tracker alleine bringt Ihnen nicht sehr viel. Er wird Ihr Fahrzeug zwar weiter orten, aber er braucht auch einen entsprechenden Empfänger, dem er die Positionen mitteilen kann. Da wir immer digitaler werden und inzwischen fast alles über unseren Computer oder unser Handy betreiben, ist es inzwischen ganz normal, dass es entweder digitale Trackingportale oder Apps gibt, auf welchen wir die Position unserer Fahrzeuge überprüfen können. Manchmal ist es auch möglich, dass wir uns diese Daten per SMS zusenden lassen.

Die Nutzung eines Trackers und die Apps und Portale gehen eigentlich Hand in Hand, denn ohne ein wirkliches Portal ist auch die Nutzung nicht möglich. Wir haben entsprechend schon erwähnt, dass eine übersichtliche App sehr wichtig ist, um auch die Nutzung der Tracker angenehm und entspannt zu gestalten. Das sollte zwar nicht das Hauptaugenmerk beim Kauf eines Trackers sein, denn solange dieser gut funktioniert ist der Komfort nicht ganz so wichtig, aber dennoch sollte man diesen Punkt nicht vernachlässigen. 

Auf den Preis sollten Sie allerdings wirklich in jedem Fall achten, denn dieser kann durch die Trackingplattformen unter Umständen ganz schön in die Höhe getrieben werden. Manche Anbieter verlangen hierfür nämlich Servicepauschalen! Nicht alle Apps oder Tracking Systeme sind also kostenlos.

Oft gibt es dennoch Alternativen, zum Beispiel das kostenlose Zusenden von SMS mit dem aktuellen Standort, aber dies ist meist nicht ansatzweise genau genug, um einen wirklichen Unterschied zu machen. Dies ist ein Punkt, den Sie vor allem bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen sollten, denn besonders wichtig ist uns ganz einfach die Funktionalität des Trackers.

Unser Testsieger der IFSMA 4G GPS Tracker verlangt keine extra Kosten, um das Tracking Portal oder die Apps verwenden zu dürfen.

Daher unser Platz eins, zum Beispiel, ist durch und durch kostenlos.

9. Angst vor Dieben? GPS-Tracker mit Bewegungsmeldern und Diebstahlwarnanlagen!

Ein GPS-Tracker ist nicht nur bei verlorener Ware zu gebrauchen. Gerne werden diese Sender ja auch im Gepäck am Flughafen verpackt, um Koffer bei einem Verlust zu sichern. Doch viele Nutzer von GPS-Trackern wollen sie gerade deshalb so gerne, weil sie sich vor Diebstahl schützen wollen. Im Fall von Autos und Fahrzeugen ist das ein häufiger Beweggrund, sich einen Tracker zuzulegen. Im Endeffekt können Sie sich mit solch einem Gerät an Ihrer Seite nämlich einfach zurücklehnen, während Ihr Fahrzeug für Sie bewacht wird.

 

 

Doch was genau bedeutet es eigentlich, wenn Ihr Tracker mit einem Diebstahlschutz ausgestattet ist? Im Endeffekt können unter den Diebstahlschutz sehr viele verschiedene Dinge fallen. Es gibt eine große Bandbreite an Funktionen, die perfekt in diese Kategorie passen.

Manche GPS-Tracker verfügen beispielsweise über einen Bewegungsmelder. Dieser gibt dann ein Signal von sich, wenn der Tracker ruckartig bewegt wird oder generell erschüttert wird. Das kann signalisieren, dass Ihr Fahrzeug ohne Ihr Zutun bewegt oder der Bewegungsmelder aus dem Auto entfernt wurde. Da Sie die Empfindlichkeit des Trackers selbst einstellen können, können Sie auch immer sicher sein, dass Sie sich bei der Benutzung des Melders am wohlsten fühlen.

Wenn Sie beispielsweise immer daran denken, den Tracker bei Einsteigen in Ihr Auto abzustellen, können Sie ihn sogar auf seine empfindlichste Einstellung drehen.

Es gibt aber eine weitere gute Funktion, die gerade viele der hochwertigen und umfangreichen Tracker mit sich bringen. Im Falle eines Diebstahlschutzes, oder sogar, wenn Ihre Kinder nur in einem gewissen Bereich mit dem Auto fahren sollten, eignet sich diese Funktion hervorragend. Es geht um den „virtuellen Zaun“ — so legen Sie einen Bereich fest, in welchem sich Ihr Tracker (und somit das Fahrzeug, in welchem sich der Tracker befindet) aufhalten darf. Sobald Ihr Tracker diesen eingegrenzten Bereich verlässt, geht wieder ein Alarm los. Das kann zum Beispiel eine Mitteilung in der App oder in dem Trackingportal sein.

Bei solch einem virtuellen Zaun wissen Sie sofort, was los ist, aber müssen dabei nicht vor Ort sein. Sie können gleich auf den Umstand reagieren und verlieren keine wertvolle Zeit, wenn Sie zum Beispiel die Polizei anrufen müssen. Zudem wissen Sie über den Tracker auch immer, wo sich der Dieb gerade aufhält – dazu ist er immerhin da.

So eine Warnanlage ist im Endeffekt eine optionale Funktion und gehört nicht unbedingt zur standardmäßigen Ausstattung eines GPS-Trackers. Dennoch sollten Sie auf so eine Funktion nicht verzichten, wenn Sie sich wirklich um Ihr Fahrzeug sorgen. Ein Diebstahlalarm kann Sie im Zweifelsfall wirklich retten.

 

5 Kommentare
  1. Phillipp Koch 11. April 2022 at 23:51 - Antworten

    Funktioniert die Sim-Karte weltweit? Ich reise mit meinem Wohnmobil durch ganz Europa und möchte sicherstellen, dass ich überall einen guten Empfang habe.

    • admin 5. Dezember 2022 at 12:46 - Antworten

      Die SIM Karte funktioniert weltweit. Besten Dank im Voraus!

  2. Robert Hahn 21. Juni 2022 at 23:17 - Antworten

    Ich war beeindruckt, dass der Magnet sehr stark ist und dass die Ladezeit mit den Solarzellen nicht sehr lang ist. Sehr gutes Produkt!

  3. Benjamin Koch 24. August 2022 at 22:27 - Antworten

    Ich habe 2-3 Tracker für meinen LKW ausprobiert, aber im Sommer überhitzten sie und funktionierten nicht mehr. Mit dem IFSMA 4G hatte ich dieses Problem bisher nicht, aber leider ist die Cha Leider ist die Ladezeit recht hoch.

  4. Markus Kastner 23. Oktober 2022 at 21:00 - Antworten

    Ich habe von einem älteren Tracker auf den magnetischen Solarpanel-Tracker umgerüstet und er funktioniert sehr gut. Nach 10 Tagen ist der Batterieanteil nur auf 12% gesunken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.